Menu
Menü
X

RAST für Leib und Seele

Am Sonntag, den 28. April, eröffnet die Rast für Leib und Seele zur Saison 2019 mit der Mainkirchenroute.

Die RAST hat im Sommer sonntags von 11:30 bis um 17:00 Uhr geöffnet und zwar in diesem Jahr an folgenden Sonntagen:

28.4. nach dem Gottesdienst (ab ca. 11.30 Uhr)

19.5. nach dem Gottesdienst (ab ca. 11.30 Uhr)

26.5. nach dem Gottesdienst (ab ca. 11.30 Uhr)

2.6. nach dem Gottesdienst (ab ca. 12.00 Uhr)

16.6. nach dem Gottesdienst (ab ca. 11.30 Uhr)

23.6. nach dem Gottesdienst (ab ca. 11.30 Uhr)

30.6. nach dem Gottesdienst (ab ca. 11.00 Uhr)

11.8. nach dem Gottesdienst (ab ca. 11.00 Uhr)

25.8.nach dem Gottesdienst (ab ca. 11.30 Uhr)

15.9. nach dem Gottesdienst (ab ca. 11.30 Uhr)

28.9. nach dem Gottesdienst (ab ca. 15.00 Uhr)

 Am 28. September, beim Apfelsamstag mit Gemeindefest, hat die Rast für Leib und Seele nach dem Erntedank-Gottesdienst für dieses Jahr zum letzten Mal geöffnet.

Infos zur "Rast für Leib und Seele" 

Wer nach dem Gottesdienst noch gesellig zusammenbleiben will oder auf der Rad- oder Wandertour einkehren will, der ist eingeladen, sich im Kirchgarten der Gustav-Adolf-Kirche in Dietesheim bei Getränken und kleinen Speisen ein wenig zu erholen.

Die RAST für Leib und Seele ist seit Frühjahr 2002 Mitglied der Hessischen Apfelwein– und Obstwiesenroute und bietet auf der Route leibliche und geistliche Erholung an.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bewirten die Gäste gerne mit Erfrischungen, kleinen Speisen, Kaffee und Kuchen. Das meiste ist selbst hergestellt oder von Gemeindemitgliedern gespendet. So wird für die RAST an jedem Wochenende frisches Brot im gemeindeeigenen Steinofen gebacken, am Apfelsamstag werden Äpfel gepresst und der selbst gekelterte Apfelwein wird bei der RAST ausgeschenkt.
Währenddessen lädt die Gustav-Adolf-Kirche zur Besinnung ein.

Am letzten Samstag im September veranstaltet die Gemeinde  den Apfelsamstag. Mit dieser Gemeindeveranstaltung schließt dann die RAST für dieses Jahr. 

Unsere KiTa hat eine Patenschaft für Apfelbäume auf dem Gailenberg übernommen, wo die Äpfel gesammelt werden. Weitere Bäume, die der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurden, werden von Gemeindegliedern abgeerntet.



top